MARINE GIRLS Lazy Ways / Beach Party

MARINE GIRLS
Lazy Ways / Beach Party
Cherry Red Records

Die Songs der englischen Marine Girls verfügen über einen spröd naiven Charme. Damit überzeugten die von den beiden Schulfreundinnen Tracey Thorn und Gina Hartmann 1980 gegründete Band auch John Peel. Der legendäre englische DJ nahm mit den Marine Girls zwei Peel Sessions auf. Die Band veröffentlichte ebenso zwei Alben. 1981 erschien «Beach Party», zwei Jahre später «Lazy Ways». Damit segelten sie im gleichen Wind wie die Slits, die Raincoats, die Young Marble Giants oder die Schweizer Liliput. «Lazy Ways» schaffte es auf Platz der 4 der UK Indiecharts.  Im Veröffentlichungsjahr von «Lazy Ways» löste sich die Band leider auch auf. Tracey Thorn, die gesanglich am meisten Potential zeigte, gründete mit Ben Watt die überaus erfolgreichen Everything But The Girl. Gina Hartman machte mit Bands wie Fenestration weiter. Die CD «Lazy Ways / Beach Party» vereint beiden Alben, wie auch die gleichnamige Kassette aus dem Jahr 1984. Auf der CD Wiederveröffentlichung sind zusätzlich zwei erweiterte Tracks enthalten. Die charmante Indiepop der Marine Girls strahlt bis in die Neuzeit. Kurt Cobain führte «Beach Party» in der Liste seiner 50 Lieblingsalben.

Roebi
About Roebi 391 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply