FLASHCUBES Pop Masters

FLASHCUBES
Pop Masters
Big Stir Records

Nicht schon wieder ein Coversalbum, wird der eine oder die andere vielleicht ausrufen. «Pop Masters» ist  aber keineswegs eine lieblose, 08/15-Zusammenstellung von tausendmal nachgespielten Songs. Bei einem Teil der Songs spielen Musiker der interpretierten Songs mit. Und der Focus der 12 Tracks liegt auf Power-Pop-Klassikern. Im Auftakt «Baby It’s Cold Outside» (Pezband) steuert deren Sänger Mimi Betinis Gitarre und Gesang bei. Die Power-Pop-Veteranen The Flashcubes offerieren mit seiner Hilfe einen Ohrenschmaus, der dem Original alle Ehre erweist. In Pilots «Get Up And Go» ist Bassist und Sänger David Paton mit an Bord. Die Flashcubes verleihen dem Track etwas mehr Pep und Druck. Apropos Pep und Druck: «Get the Message», im Original von Cyrus Erie, der frühen Band des leider kürzlich verstorbenen Eric Carmen (Raspberries, solo) hat davon mehr als ausreichend. Hier ist Power drin, nicht nur Pop. Im Slade-Song «Gudbuy T’Jane» hilft der ehemalige New Yorks Dolls Gitarrist Steve Conte aus. Der Paley Brothers Nummer «Come Out And Play» verleihen die Flashcubes zusammen mit Andy & Jonathan Paley einen modernen und farbigeren Anstrich. Wunderbar. Songs wie «Forget About You» (The Motors), «Alone In My Room» (Dwight Twilley, leider im letzten Jahr verstorben) oder «Nothing To Do» von den Sparks müssen leider ohne zusätzliche Unterstützung auskommen. Die Interpretationen der Flashcubes sind aber jederzeit mehr als nur hörenswert.

 

Roebi
About Roebi 382 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply