NEW ENGLAND The New England Archive Box: Vol 1

NEW ENGLAND
The New England Archive Box: Vol 1
Cherry Red Records

Zuerst einmal die Fakten: Das aus der Umgebung von Boston stammende Quartett New England existierte von 1978 bis 1983 und veröffentlichte in dieser Zeit drei Alben. 1979 erschien das selbstbetitelte Debüt. Ein Jahr später folgte «Explorer Suite» und wieder ein Jahr später reichte die Band um Sänger, Gitarrist und Songwriter John Fannon «Walking Wild» nach. Das Debüt stiess bis in die Top 50 der US-Charts vor, die Single «Don’t Ever Wanna Lose Ya» schaffte es bis in die Top 40. «Hello, Hello, Hello», die zweite Single aus ihrem Debüt schaffte es bloss auf Platz 69. Den letzten, bescheidenen Erfolg konnten New England mit ihrer LP «Walking Wild» verbuchen, die bis auf Platz 176 der US –Charts vorstiess. Das Potential, welches das Quartett mit den Demos für ihr erstes Album offenbarte, öffnete ihnen die Türen, um mit namhaften Musiker und Produzenten wie Paul Stanley (Kiss), Todd Rundgren und  Mike Stone (Queen, Kiss, u.a.) zusammenzuarbeiten. Der grosse Erfolg blieb trotz offensichtlichem Potential leider aus. Zumindest wurde das in der Rückschau erkannt. Alle ihre drei Alben wurden teils mehr als einmal auf CD wiederveröffentlicht. Das es da noch mehr Material gibt, belegt jetzt die 5-CD-Box «The New England Archive Box: Vol 1». Die 67 Tracks bieten Demos, Outtakes, Unveröffentlichtes Songs für ein viertes Album und 7 Songs der Band Target, aus der New England entsprang. Die erste CD enthält 10 Demos, welche die Band 1978 in den Earmark Studios in Philadelphia einspielte und die dazu führten, dass gleich fünf Label-Bosse Interesse an New England bekundeten. Unter den zehn Songs sind auch die beiden Singles «Don’t Ever Wanna Lose Ya» und «Hello, Hello, Hello» und die drei unveröffentlichten Songs «Candy», «I Will Be There» und «Even When I’m Away». CD 2 enthält weiteres unveröffentlichtes Material, wie das Feedback getränkte und zuweilen Progrock-mässig klingende «Bite The Bullet», die  feine Ballade «You’ll Be Born Again» und das etwas holprig tönende «Familiar Faces», dem ältesten Song aus dem Jahre 1975. Besagter Song stammt aus der Zeit, als New England noch unter dem Namen Target firmierte. Target sind nicht zu verwechseln mit der anderen Band gleichen Namens, die 1976 ihr Debüt auf A&M Records veröffentlichte. Deren Sänger hiess übrigens Jimi Jamison (Cobra, Survivor). CD 3 enthält die Rohmischungen für New Englands Debütalbum. Als Bonustracks gibt es zwei Rough Mixes von «Last Show» und «Don’t Ever Wanna Lose Ya», die in London aufgenommen worden waren. CD 4 ist vor allem interessant, weil 7 Demo-Tracks von Target enthalten sind. Damals war neben John Fannon auch ein weiterer Sänger namens Kenny Melle dabei. Eine veränderte Fassung von «Nothing To Fear» landete auch auf ihrem Debüt. Potential hatte die Band ja schon damals!!!! CD Nummer 5 wartet schliesslich mit Songs auf, die für ein viertes Album gedacht waren. Die zehn Tracks („Marlena“ ist in der Mono- und Stereo-Version enthalten) zeigen Weiterentwicklung. Art-Rock-Momente, Experimente, sphärische Passagen und einige Synthpop-Elemente gesellen sich zum Pomp-Rock, Power Pop und Classic Rock.  Es hätte also noch mehr In New England gesteckt. P.S. Der Zusatz «Vol 1» lässt auf ein «Vol 2» hoffen.

Roebi
About Roebi 201 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply