SCHMUTZKI Mehr Rotz als Verstand

SCHMUTZKI
Mehr Rotz als Verstand
BÄM Records

Alle Spackos kommen vorbei! Schmutzki feiern mit ihrem dritten Album einen Party-Punk-Abriss und präsentieren sich als Band, die mehr zu bieten hat als nur viele rote Festival-Sticker und einen tobenden Mob auf Konzerten. „Mehr Rotz als Verstand“ setzt dabei auf eine eingängige Mixtur aus Oldschool-Punk und rotzigem Indie à la Kraftklub. Was feiern angeht, machen die Stuttgarter hier keine Kompromisse: Der Opener „Sturmfrei“ legt sofort mit dem Traum der eskalativen Teenie-Party samt Polizeibesuch los, „Zu jung“ kokettiert mit dem alten „live fast, die young“-Credo und „Die beste Bar der Stadt“ ist eine hymnische und humorvolle Hommage an das Stuttgarter Kap Tarmentoso, wo das Trio bereits ihren ersten Auftritt hatte: „Wenn du dich auch fragst, welchen Sinn dein Leben hat/Dann kenne ich keine Antwort, aber die beste Bar der Stadt“. Musikalisch findet man Mando-Diao-Referenzen bei „Mr. Dejot“, einen großen Einfluss von The Hives auf „Das bist nicht du“ sowie klassischen Deutschpunk mit Augenzwinkern im Stile von Die Ärzte im Song „Gut So“. Wer also von „Mehr Rotz als Verstand“ philosophische Diskurse oder einen verantwortungsvollen Umgangston mit Alkohol erwartet, wird wohl wenig mit dieser Platte anfangen können. Für den spaßigen Abend in seinem Lieblingsclub, bei dem man auf den Putz hauen und nur kurz den Alltag vergessen will, bieten Schmutzki aber genau das Richtige.

Wollart
About Wollart 13 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply