DOKKEN Return To The East Live (2016)

DOKKEN
Return To The East Live (2016)
Frontiers Records

mv. Mit einer klassischen Dokken-Reunion hatte vermutlich sehr lange Zeit niemand mehr gerechnet. Doch im 2016 geschah es dann tatsächlich, dass Don Dokken, George Lynch, Jeff Pilson und Mick Brown wieder zusammen auf einer Bühne standen. Neben einer einzigen Show in den USA ging es auch nach Japan für einige Auftritte. Dabei wurde das Konzert beim Loudpark Festival audiovisuell für die Nachwelt festgehalten, wobei für dieses Review aber nur die Audio-Version vorlag. Eröffnet wird “Return To The East Live (2016)” mit einem brandneuen Stück namens “It’s Another Day”. Dieses ist zwar nicht schlecht, hält den riesigen Erwartungen an dieses Line-Up aber natürlich nicht stand. Dies vor allem aufgrund des mittlerweilen recht kraftlosen Gesangs von Don Dokken, was auch gleich das grösste Manko der gesamten Livescheibe darstellt. Diese beinhaltet elf Hits aus den ersten vier Dokken-Klassikern. „Kiss Of Death“, „Into The Fire“, „Dream Warriors“, „Alone Again“, „It’s Not Love“ oder “In My Dreams”, hier werden wirklich alle Geschütze aufgefahren und eine Traum-Setlist geboten. Auch wenn der Namensgeber seine Stimmgewalt der 80er nicht mehr voll auffahren kann, so glänzen dafür die Kollegen George Lynch und Jeff Pilson umso mehr. Die Gitarrenkünste von George Lynch sind immer noch sensationell und zum Glück mit guter Produktion in Szene gesetzt. Da auch die Atmosphäre toll eingefangen wurde und es als Bonus mit “Heaven Sent” und “Will The Sun Rise” noch zwei Balladen in schönen Akustik-Versionen zu hören gibt, kann dieses Livedokument mit gutem Gewissen empfohlen werden.

Michael
About Michael Vaucher 36 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply