DEICIDE Overtures Of Blasphemy

DEICIDE
Overtures Of Blasphemy
Century Media

pvh. Nach 5 Jahren Sendepause will es Glen Benton nochmals wissen und haut uns das 12. Album „Overtures Of Blasphemy“ um die Ohren. Wer hätte 1990 beim Release des ersten Albums gedacht, dass 28 Jahre später dasselbe musikalische Konzept noch funktionieren würde? Lyricsmässig bleibt auch alles beim Alten: Man besingt Satan, gekreuzigte Seelen, das Christentum und das Böse sowieso. In 38 Minuten prügelt sich Glen mit seinen dunklen Schergen durch 12 straighte totmetallische Songs. Es wäre vermessen zu sagen, dass das Ganze im heutigen Zeitgeist noch originell rüberkommt. Als Deicide-Fan sucht man das wohl auch nicht. Aber auch als Nicht-Fan sollte man ein Ohr riskieren, da auf dem neuen Album mittels den melodiösen Einschüben und Solos eine Auflockerung reinkommt, welche dem sonst gleichförmigen Deicide-Sound sehr gut tut. Offenbar hat sich Benton wieder am Songwriting beteiIigt und gleich drei Songs beigesteuert. Unter anderem auch der Opener „One With Satan“, welcher gleich als Anspieltipp gilt. Der letzte Song, welcher Benton für Deicide geschrieben hatte war „Trifixion“ auf dem 1992er (!) Album „Legion“. Insofern hat Glen auf dem neuen Longplayer alles richtig gemacht – es ist ein sehr gutes Album geworden. Deicide-Fans dürfen ohne Weiteres zugreifen. Offizielles Releasedate ist der 14. September 2018. Bis zum nächsten Album müssen die Fans jedoch nicht mehr fünf Jahre warten – anscheinend ist der Nachfolger von „Overtures Of Blasphemy“ bereits in Arbeit.

Phil Van Hoof

PhilvanHof
About PhilvanHof 8 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply