TREAT Tunguska

TREAT
Tunguska
Frontiers Records

mv. Mitte der Achtziger veröffentlichten die Schweden mit den Alben „Scratch And Bite“ (1985), „The Pleasure Principle“ (1986) und vor allem „Dreamhunter“ (1987) gleich drei bärenstarke Hardrock-Alben, welche sich sicher nicht hinter den grossen Namen aus den Staaten verstecken mussten. Nach „Organized Crime“ (1989), ihrem Meisterwerk, war dann leider für lange Jahre Schluss, bis sich Fronter Robert Ernlund und Gitarrist Anders Wikström endlich wieder aufrafften und mit neuer Mannschaft sowie den Alben “Coup De Grace” (2010) und “Ghost Of Graceland” (2016) ein eindrucksvolles Comeback schafften. Mit “Tunguska” folgt nun das wichtige dritte Werk der „Mark II“-Phase von Treat. Und zum Glück hat es die Band geschafft, die letzten schon sehr starken Platten nochmals zu toppen. Treat haben es mit Songs wie „Progenitors“, „Build The Love“, „All Bets Are Off” oder dem genialen “Rose Of Jericho” geschafft, ihren Hard Rock-Sound stilistisch sehr vielfältig zu halten und trotzdem klingt alles wie aus einem Guss und klar nach Treat. Auch der Sound ist wie bei den letzten Alben sicher moderner gehalten als bei den alten Klassikern, dennoch hat die Band ihre Wurzeln nie verloren. Eine tolle Mischung aus Hard Rock und Melodic Metal mit vielen eingängigen Refrains, schönen und trotzdem nicht zu kitschigen Melodien und viel positiver Energie. Wer die beiden letzten Alben der Schweden mochte, wird auch hier nicht enttäuscht werden. Eine kleine Perle, die hoffentlich viel Beachtung findet im Dschungel der unzähligen Frontiers-Releases.

Michael
About Michael Vaucher 54 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply