THE HYDDEN Vagabond Songs

THE HYDDEN
Vagabond Songs
Metalville

Im Vergleich zum Debütalbum «Anthems For The Wild And Hungry» (2017) ist «Vagabond Songs» definitiv ein grosser Schritt nach vorne. Die zwölf Songs klingen vielschichtiger und kompakter, mehr wie aus einem Guss. Bereits der Auftakt «For Those Who Play» sichert dem Duo um Roli Würsch  und Roger Hämmerli einen Platz, nicht nur im Schweizer Rockhimmel: «Heaven Holds A Place For Those Who Play». Diese Energie, diese Kraft und diese Riffs. Das Ganze wird mit einem himmlischen Chorus abgeschmeckt. Formidabel. Danko Jones und Royal Blood hätten ihre helle Freude daran. «Pretty Liar», etwas weiter, mahnt gerade zu Beginn an den unverwüstlichen Boogierock der frühen ZZ Top. «Magnifier» lässt Soundgarden und Black Sabbath anklingen. Das zu Beginn fiebrig hektische «On A Mission» gleitet gegen Ende in ein cool spaciges Intermezzo bevor die rockige Hektik wieder übernimmt. «Mother Earth» glänzt mit Riffs, die einmal mehr auch Danko Jones gut zu Gesicht stehen würden. Und der Abschluss «Abandoned Places» beginnt wie ein AC-DC-Song bevor er die Kurve in Richtung Stonerrock kratzt und am Schluss auch noch Led Zeppelin anklingen lässt. «Vagabond Songs» ist das Schweizer Rockalbum des Jahres 2019. Habe es leider nicht geschafft, es vorher zu besprechen (Zerknirschung macht sich breit).

Roebi
About Roebi 201 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply