RICHARD X. HEYMAN Pop Circles

RICHARD X. HEYMAN
Pop Circles
Turn-Up Records

In den Linernotes zu «Pop Circles», seinem bereits dreizehnten Solowerk, schreibt Richard X. Heyman von der tröstenden, beruhigenden und vor allem tragenden Wirkung von Musik: «When Love betrayed Us Or Couldn’t  Be Found, We Turned To It And It Warmed The Cold. And When We Wanted To Augment The Way The World Was Treating Us, Good Or Bad, We Absorbed It’s Power.»  Ein guter Song kann durch schwierige Zeit tragen oder wehmütig in alten Erinnerungen schwelgen lassen. «Pop Circles» ist genau ein solches Album, das den geneigten Hörer in alten Erinnerungen schwelgen lässt. Als die Musik noch handgemacht war. Als Musiker noch grösstenteils tolle Songs schreiben wollten und nicht bloss auf die Verkaufszahlen und ihr Image schielten. Heyman spricht nicht nur in den Linernotes von dieser Kraft, seine Songs leben und atmen sie auch. In der Tradition von Bands wie den Byrds,  den Beatles, etwas Tom Petty und anderen bietet er wunderbar zeitlose Musik. Da soll mal einer sagen, 13 sei eine Unglückszahl. Auf «Pop Circles» findet sich übrigens auch die 5-Track EP «Richie’s Three Chord Garage», mit Versionen von Songs, die Heyman für seine Band The Doughboys schrieb.

 

Roebi
About Roebi 157 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply