PAUL COLLINS Out Of My Head

PAUL COLLINS
Out Of My Head
Alive Naturalsound Records

Auf seinem nunmehr achten Soloalbum (inklusive zweier Live-Alben) schaltet Paul Collins im Vergleich zum Vorgänger «Feel The Noise» (2014) einen Gang runter. Der ehemalige Frontmann der legendären Power-Pop-Band The Beat (Nicht zu verwechseln mit den englischen The Beat) konzentriert sich auf «Out Of My Head» mehr auf den Pop in seinem Power Pop. Collins ist schliesslich auch schon über sechzig Jahre alt. Und musikalisch sind die elf Songs offener als auch schon. Der Auftakt «In And Out Of My Head» ist charmanter Sixties- Pop mit einer Prise Lee Hazlewood. «Emily» ist ein behutsamer Folkpop-Song, nicht allzu weit entfernt von den Everly Brothers. Die achte Nummer, «Killer Inside», ist eine Art Murder-Ballade (think Nick Cave without Kylie Minogue) mit der Feststellung, dass jeder mörderische Gedanken in sich trägt. «Out Of My Head» enthält aussergewöhnlich viele Balladen. Den Abschluss bilden die drei behutsamen Songs «Lost Again», «Tick Tock» und «Beautiful Eyes». Eines hat sich auf «Out Of My Head» aber nicht geändert. Collins schüttelt immer noch mit Leichtigkeit unwiderstehliche Melodien aus dem Ärmel.

Roebi
About Roebi 158 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply