MIKE ZITO & THE WHEEL Gone To Texas

MIKE ZITO & THE WHEEL Gone To Texas

MIKE ZITO & THE WHEEL

Gone To Texas

Ruf Records

 

hh. Mike Zito gehörte bis zum fulminanten Debütalbum der Royal Southern Brotherhood, wo er sich an der Seite von Devon Allman und Cyril Neville erstmals ausserhalb der USA brilliant in Szene setzen konnte, in unseren Breitengraden eher zu den unbekannteren Gitarristen. In den Staaten ergatterte er bereits 2010 mit dem Track „Pearl River“, an dem auch Cyril Neville beteiligt war, den Blues Award für den besten Song des Jahres. Sein Album „Greyhound“ wurde 2011 als beste Rock Blues CD des Jahres nominiert. Mit seinem neuen Album ordnet er sich musikalisch in das gleiche Umfeld ein, dass er auch mit Royal Southern Brotherhood erfolgreich beackert. Und das heisst, schwerer, klebriger Südstaatenblues, in dem man knietief durch das Mississippi Delta watet. Begleitet teils von einer angezerrten, tonnenschweren Slide wie auch von warmen Telecaster Sounds und einer fett groovenden Band direkt aus einem der rauchigen, versifften New Orleans Bluesclubs. Auch als Dobro-Spieler glänzt Zito auf breiter Front, wie auch seine gesanglichen Qualitäten in typischem rauen Southern-Stil erste Sahne sind und einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen. Das alles liest sich mächtig superlativ, aber weniger Lobhudelei würde diesem fantastischen Album und im besonderen Mike Zito nicht gerecht. „Gone To Texas“ ist in jeder Beziehung ein verdammt starkes Album mit Klasse-Songs zwischen Blues und Rock, angereichert mit Soul, Gospel und funky-Jam-Session-Elementen. Im feurigen Shuffle „The Road Never Ends“ macht Delbert McClinton den Gastarbeiter. Fans der Royal Southern Brotherhood werden begeistert sein, allen anderen Bluesliebhabern sei „Gone To Texas“ als Pflichtkauf empfohlen.

Hanns
About Hanns Hanneken 527 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.