SEASICK STEVE Hubcap Music

SEASICK STEVE Hubcap Music

SEASICK STEVE

Hubcap Music

Polydor/Musikvertrieb

hug. Hat es den seekranken Stefan doch noch gejuckt unter den Fingern: Lange Jahre war er in Amerika als Hobo, als Vagabund unterwegs, wurde dann in Norwegen häuslich und erlangte sehr schnell einen Ikonen-Status, als er anfing, seine Hobo-Zeit in einfachen Klimper-Blues-Liedern zu erzählen – und natürlich auch mit gebotenem Cool-Nuscheln inszenierte. Das war ein paar Alben lang sehr charmant und herzlich. Jetzt aber will es Seasick Steve doch noch wissen: «Hubcap Music» ist quasi gepimpt zu einem korrekten Blues-Album. Im Geiste von John Lee Hooker pflegt er immer wieder den dezenten, knackigen Boogie als Basis seiner Geschichten und kommt in der Produktion entsprechend voluminöser und kompakter daher als früher. Das ist voll okay: «Hubcap Music» bietet viele drivige Blues-Lieder, die in ihrer Haltung und dem Gitarrenspiel auch an die ganz frühen ZZ Top erinnern. Für die Fans der alten Zeiten gibt’s natürlich trotzdem hin und wieder auch den ganz einfach gehaltenen Lagerfeuer-Blues. Steve wollte es wissen. Wir sagen: Ja, er kanns.

Christian
About Christian Hug 170 Articles
Seit den Sex Pistols «into music», seit 2001 freier Journalist und Buchautor. Jahrelange Mitarbeit im «Music Scene», «Toaster», TagesAnzeiger - Ernst», «Style» und andere. Kein MP3-Freund.