Ari Vais & The Campbell Apartment The Very Best Of

Ari Vais & The Campbell Apartment
The Very Best Of
Mint 400 Records

Auf seinem 2008 Album «Insomniac’s Almanac» hatten Ari Vais und seine Mannen den Song «Sick And Tired Of Being Sick And Tired» drauf. Die melancholische Indiepop-Nummer, wie auch der Albumtitel, geben gut Auskunft über die textliche Ausrichtung des Amerikaners mit russischen Wurzeln: bissig-satrische Kommentare zur Welt und der eigenen Befindlichkeit. Auf «The Very Best Of» wird die Innenschau vorgesetzt und komprimiert. Liebe in allen Schattierungen ist ein gewichtiges Thema. Songs wie «I Don’t Believe In Love (Anymore)», «Long Distance Relationship (Is A Four Letter Word)»,  «Wife», «We Just Don’t Get Along»  «Love Of My Life» lassen tief blicken. Die Melodien sind süss, die Texte bitter-süss humorvoll. Der Auftakt «Something In The Way» macht mit seinem wunderbaren Chorus Fountains Of Wayne Konkurrenz. Das schleppende «We Just Don’t Get Along» (ein Song seiner alten Band The Pelicans) beleuchtet die Schwierigkeiten des Zusammenseins. «St. Louis» ist eine makabere Liebesnummer über Girls von St. Louis, die anscheinend über Superkräfte verfügen (siehe Video).  Das knackige «V.P. Of Snails» würden auch Weezer nicht von der Bettkante stossen. «Season In The Sun» kratzt noch mehr und wieder stehen Weezer Pate. Kann und darf Mann und Frau lieben. Die angeraute Indiefolk-Nummer «Mirror» glänzt einmal mehr mit wunderbaren Melodien. Im schrägen «My Many Mini Obsessions» gibt Ari Vais Auskunft über seine unzähligen Besessenheiten, die vor allem Frauen sind. Kein Wunder klappt das nicht mit der Liebe!!!! Am Schluss findet Vais aber doch noch seine «Love Of My Life». Süsslich – bis zum nächsten Mädchen!?

Roebi
About Roebi 393 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply