TULLYCRAFT The Railway Prince Hotel

TULLYCRAFT
The Railway Prince Hotel
HHBTM Records HHBTM Records

Tullycraft, das US-Quartett um Sänger und Multiinstrumentalist Chris Munford spielt Twee Pop, was irgendwie kindlich klingt und es zuweilen auch ist. Mann und Frau könnte Twee Pop als Indiepop mit kindlichem Charme beschrieben. Tullycraft, die 1995 in Seattle gegründet wurden, gelten als Vorreiter dieses Genres. Mit «The Railway Prince Hotel» legen sie bereits ihr siebtes Werk vor. Die zwölf Songs klingen wie auch schon in der Vergangenheit locker, humorvoll, eingängig und mit einem spröden Lo-Fi-Charme ins Szene gesetzt. Auch textlich wird der naive Ansatz oft durchgezogen. Songtitel wie «We Couldn’t Dance To Billy Joel», «The Cat’s Miaow In A Spacesuit» oder «Lost Our Friends To Heavy Metal» sprechen für sich.  Etwas traurig tönt interessanterweise nur gerade letzterer Song. Zuweilen klingen Tullycraft wie eine Mischung aus They Might Be Giants, Television Personalities und Jilted John (Graham David Fellows). Die zwölf Songs bieten auf jeden Fall kurzweiligen Spass.

Roebi
About Roebi 141 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply