SAVOY BROWN Train To Nowhere

SAVOY BROWN Train To Nowhere

SAVOY BROWN
Train To Nowhere
Blues Boulevard

hh. Seit über 40 Jahren steuert Gitarrist Kim Simmonds seine Savoy Brown Truppe durch die internationalen Clubs und zeigt keine Abnutzungserscheinungen, wie sein 2011 veröffentlichtes, bislang letztes Album „Voodoo Moon“ eindrücklich beweist. Simmonds gehört zusammen mit Peter Green (Fleetwood Mac), Tony McPhee (Groundhogs) und Stan Webb (Chicken Shack) zu den Gründern des British Blues in den 60ern, wanderte in den 70ern in die USA aus, wo sich ein Teil seiner Band unter dem Namen Foghat abspaltete. Im Laufe seiner langen Karriere wechselte Simmonds seine Begleitmusiker stetig und oft aus, was der Qualität von Savoy Brown allerdings nicht schadete. Im Vergleich zu seinen ehemaligen British Blues Kollegen, bevorzugte Simmonds den hart rockenden Blues, der in besonders in den USA zu einer Legende machte und ihm einen Stern auf Hollywoods’s Rock Walk Of Fame neben Grössen wie Santana, Jimmy Page oder Aerosmith einbrachte. Das vorliegende Album umfasst zwei CDs, die beide als einzelne LPs 1981 unter den Titeln „Rock And Roll Warriors“ und „Greatest Hits Live“ erschienen. Die Studioaufnahmen zeigen Savoy Brown von ihrer Hardrock-Seite. Explosiv und dynamisch rockt sich Simmonds mit Sänger Ralph Mormon (Joe Perry Project), der stimmlich sehr an die frühe Tina Turner (!) erinnert, durch  die 11 Songs und beweist höchst eindrücklich seine Fähigkeiten als herausragender Gitarrist. Ein klasse Album, das bis heute nichts von seiner Kraft und Faszination verloren hat und einmal mehr zeigt, wie unterbewertet Savoy Brown in unseren Breitengraden war. Das Live-Album bietet ebenfalls hochexplosiven Stoff, die Bandbesetzung ist gleich wie auf dem Studioalbum. Musikalisch liegen Savoy Brown hier dynamisch und qualitativ auf einer Wellenlänge mit der damals mega-erfolgreichen Humble Pie, besonders der Titel „Hellbound Train“, der seit Jahrzehnten aus Simmonds Live-Repertoire nicht wegzudenken ist, ist ein wahrer Hammer. Dieses 2 CD-Paket, von Guy „Shelby“ Huysmans bestens remastert, ist eine nachdrückliche Empfehlung für jeden Bluesrock-Fan und hat auch 30 Jahre nach Erstveröffentlichung nichts von seiner Klasse und Rasse verloren und lässt so einige Bluesrocker der jetzigen Generation älter aussehen als Savoy Brown inzwischen sind. Ein absolutes Must Have!!!

Hanns
About Hanns Hanneken 527 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.