W.E.T. Earthrage

W.E.T.
Earthrage
Frontiers Records

mv. AOR-Fans werden jubeln, denn die drei Hauptmusiker des Projektes W.E.T. haben sich endlich wieder zusammengefunden für ein neues Album. Keyboarder Robert Säll (Work Of Art), Gitarrist Erik Mårtensson (Eclipse, Ammunition, Nordic Union) und Sänger Jeff Scott Soto (Talisman, Soto) haben zusammen mit Magnus Henriksson (Gitarre) und Robban Bäck (Drums) ihr drittes Album am Start, an welches aufgrund der bärenstarken Vorgänger riesige Erwartungen gestellt werden. Und sowieso ist es für Normalsterbliche längst nicht mehr nachvollziehbar, wie der gute Erik Mårtensson all seine Bands und Produzentenjobs unter einen Hut kriegt ohne dass die Qualität auch nur ansatzweise nachgelassen hat bis heute. Nach dem Eröffnungsdoppel „Watch The Fire“ und „Burn“ ist bereits Entwarnung angesagt, denn die beiden Tracks sind einfach nur ganz grosse Klasse und klingen unvermeidlich nach den letzten Outputs von Eclipse. Der Ohrwurm „Kings On Thunder Road“ und das plüschige „Elegantly Wasted“ halten das Niveau hoch. „Urgent“ ist tatsächlich keine Foreigner-Coverversion und „The Burning Pain Of Love“ ein Megahit, der eigentlich genau so oft im Radio laufen müsste wie der genannte Foreigner-Classic vor langer Zeit. Dasselbe gilt für die Gänsehaut-Ballade „Heart Is On The Line“. Auf „Earthrage“ reiht sich ein potentieller Hit an den anderen und so kann man nicht anders, als einmal mehr begeistert den Hut zu ziehen und das Album allen AOR-Fans wärmstens zu empfehlen. Definitiv ein herausragendes Frontiers-Projekt, welches sich meilenweit von der Konkurrenz abhebt.

Michael
About Michael Vaucher 54 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply