TOMMY BOLIN & FRIENDS Great Gypsy Soul

TOMMY BOLIN & FRIENDS
Great Gypsy Soul
EarMusic/Phonag

Veröffentlichung: 18.5.2012

hh. 1976 starb der amerikanische Gitarrist Tommy Bolin 25-jährig an den Folgen seiner Drogensucht, obwohl die Todesursache offiziell nie bestätigt wurde. Bolin galt und gilt immer noch besonders in Musikerkreisen als herausragender Gitarrist mit einzigartiger Technik und Ton, der sowohl im Rock wie auch im Jazz zu Hause war. Zu den bekannten Stationen in seiner Karriere zählen seine Mitarbeit an Billy Cobham’s Jazzrock-Meisterwerk „Spectrum“ (1973) und sein kurzes Gastspiel bei Deep Purple von 1975-1976 „Come Taste The Band“. Sein herausragendes Können als gefühlvoller Rockgitarrist kam zudem bestens in der James Gang zur Geltung, mit der er die beiden Alben „Bang“ (1973) und „Miami“ (1974) aufnahm. Aus seinen beiden Solo-Alben „Teaser“ (1975) und „Private Eyes“ (1976) stammen die meisten Songs der hier vorliegenden CD. Die Original-Studiobänder wurden von den Produzenten Greg Hampton (Alice Cooper, Pat Travers, Ron Wood) und Warren Haynes (Gov’t Mule, Allman Brothers) mit vielen Gaststars rund um die jeweilige Performance von Tommy Bolin ergänzt und neu gemischt. Zu den Gästen gehören Myles Kennedy, Joe Bonamassa, Glenn Hughes (der noch mit Bolin zusammen bei Deep Purple rockte), Aerosmith’s Brad Whitford, Steve Morse, Peter Frampton, Warren Haynes, Derek Trucks, Big Sugar, Steve Lukather, Sonny Landreth und John Scofield. Herausgekommen ist eine Retrosepektive, die mit viel Respekt vor dem Schaffen Bolin’s fabriziert wurde und in den Songs die vielen Facetten seiner Arbeit widerspiegelt. Das macht das ganze Werk zwar für Musiker und speziell Gitarristen hochinteressant, der „normale“ Musikfan dürfte sich allerdings mit der Stilvielfalt von Rock über Funk bis Jazz schwertun. Kommt dazu, dass praktisch kein Bolin-Song ein Hit im Sinn des Wortes war, zu anspruchsvoll und nicht kategorisierbar war sein Schaffen. Für Musikhistoriker und Gitarrenfans jedoch bietet dieses Album ein Füllhorn bester musikalischer Darbietungen, die vom Produzenten-Team mit viel Gefühl und Respekt zusammengestellt wurden.

Hanns
About Hanns Hanneken 527 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.