THE SHATTERED MIND MACHINE Apparatschik

THE SHATTERED MIND MACHINE
Apparatschik
AuGeil Records

«Apparatschik» (Funktionär im Staats- und Parteiapparat totalitärer Staaten) ist das Nachfolgewerk von «Gourrama», das 2019 erschien. Besagtes Werk von The Shattered Mind Machine war eine Hommage an Friedrich Glausers gleichnamige Debüt-Novelle aus dem Jahre 1930. Die neun Songs auf «Gourrama» klingen lo-fi, rau und ungestüm. «Apparatschik», das neue Werk des Winterthurer Trios ist in vielerlei Hinsicht ein Schritt nach vorne. Die Songs klingen fokussierter und klarer und die Energie ist dichter und konzentrierter. Der etwas schwammige Gitarren-Sound wurde verbessert. Dies ist sicher auch Produzent Marc Bouffé (Hathors) zu verdanken. Auch atmosphärisch sind die Songs gewachsen. Die neun Songs klingen überdies vielschichtiger und überlegter. Am deutlichsten ist dies im Auftakt «Paper» zu vernehmen. Besagter Track vereint auf kluge Weise die Atmosphäre und subtil wirkungsvolle Energie von Wire, Mission Of Burma und Theatre Of Hate. «Paper» ist einer der besten Post-Punk-Songs einer Schweizer Band. «Josaphat» klingt dann treibender und tendiert am ehesten in Richtung Theatre Of Hate. Diese Richtung schlagen auch «Cities» und «Anyway» ein. Gerade das Organ von Sänger und Bassist Simon Hirzel mahnt an Kirk Brandons Stimme. Der Titeltrack überrascht dann mit einer Prise Sonic Youth gemischt mit druckvollem Post-Punk und einem kleinen Ausflug in Richtung Surf-Rock. Und «Ghost» enthält schwere Riffs Marke Motörhead. Post-Punk on, baby.

Roebi
About Roebi 392 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply