THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA – Sometimes The World Ain’t Enough

THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA
Sometimes The World Ain’t Enough
Nuclear Blast/Warner

lg. Nach dem fabelhaften letztjährigen Album und Überraschungserfolg “Amber Galactic” der schwedischen Classic-Rock/AOR Truppe um den etatmässigen Soilwork-Sänger Björn Strid stehen The Night Flight Orchestra bereits mit einer neuen und der insgesamt vierten Platte in den Startlöchern. Der Titel “Sometimes The World Ain’t Enough” ist Programm und bereits ab der ersten Note hat man das Gefühl, dass die Band noch mehr als auf dem Vorgänger will – wohl angestachelt durch die erste Tour der Truppe Ende 2017. The Night Flight Orchestra nehmen den Hörer auf eine Reise in unbekannte Wohlfühl-Galaxien der frühen 80er Jahre, welche ja nicht alle aus erster Hand erlebt haben, sondern Bands wie Journey, Asia, Toto, Foreigner, Survivor und wie sie alle heissen erst nach und nach entdeckt haben. Der Unterschied zum Vorgänger ist marginal, man erkennet allerdings etwas mehr an den Disco-Sound der frühen 80er angelehnte Grooves (“Paralyzed”, “Pretty Things Closing In”) sowie Tracks, welche die Melancholie einer Band wie Asia enthalten (“Lovers In The Rain”, “Moments Of Thunder”). “Sometimes The World Ain’t Enough” bietet vom Anfang bis zum Ende (insbesondere der epische Schlusssong “The Last Of The Independent Romantics”) ein Rundum-Sorglos-Packet, welches Freunden positiver und klassischer (aber dennoch anspruchsvoller) Classic-Rock Musik ohne Einschränkungen empfohlen werden kann und von einer phänomenalen Gesangsleistung von Björn Strid gekrönt wird. Schade ist einzig, dass die Japan-CD mit einem exklusiven Bonus-Track erscheint, welches Komplettisten das Leben etwas schwerer macht.

Laurent Giovanoli

Laurent
About Laurent 143 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply