THE MIKE BENIGN COMPULSION Bygones

THE MIKE BENIGN COMPULSION
Bygones
Varicose Music

«Bygones» (heisst so viel wie «Lasst die Vergangenheit ruhen.») ist das fünfte und wahrscheinlich letzte Werk der Band um Mike Benign (Umbrella Man, Arms & Legs & Feet and Blue in the Face, Allen Keller) aus Milwaukee, Wisconsin. Zum vermutlichen Ende offeriert das Quartett ein spezielles Werk: «Bygones» ist ein Album, das mit Kopfhörern (hab ich getan) genossen werden sollte und ein paar musikalische Ostereier (es ist Weihnachtszeit!) enthält. Also gut aufgepasst. Was Mann und Frau auch ohne Kopfhörer schnell feststellt, die Mike Benign Compulsion hat ein gutes Händchen für eingängige Popsongs, die mit tiefgehenden, tiefschürfenden und gar tiefironischen Texten glänzen. Der Auftakt der bekennenden Fans von Squeeze und Crowded House, «Beauty & Pedigree & Bank», stellt augenzwinkernd fest, dass Mann und Frau mit Schönheit, Stammbaum und einem Bankkonto überall hin kommt. Leider haben dies Mike Benign und seine Mitmusiker zu spät bemerkt. Im ELO und Beatles angehauchten «Let It Rain Or Let It Be» bekennt die Band: « Yeah, I’m Guilty Of These Crimes: The Sickest Beats, The Dopest Rhymes. Man, We Live In Crazy Times. I Love Them.» Ich denke, da gibt es ein paar Bands, die Mike Benign und seine Kumpanen bei weitem übertreffen, oder?! Im folkigen und behutsamen «These Heroes» besingt die Band musikalische Helden, die auch nicht immer so perfekt waren. Und fast am Ende sinnieren die vier Herren noch über das «End Of The World Kind Of Feeling». Dies kann man natürlich auf verschiede Art und Weisen verstehen. Der mit Bläsern angereicherte Popsong hinterlässt einem mit einem weinenden und lachenden Auge. «Bygones» als Ganzes tendiert mehr in Richtung lachendes Auge!

Roebi
About Roebi 166 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply