THE LORD WEIRD SLOUGH FEG – New Organon

THE LORD WEIRD SLOUGH FEG
New Organon
Cruz Del Sur/Musikvertrieb

lg. Seit 25 Jahren aktiv und mit „New Organon“ folgt das zehnte Album einer der eigenständigsten Bands im rockmetallischen Universum: The Lord Weird Slough Feg aus San Francisco um Sänger und Gitarrist Mike Scalzi. Die Gitarrenduelle mit Angelo Tringali (ex-Could Mourning) in bester Thin Lizzy-Manier sind immer noch grossartig, die Songs sind nach wie vor schön folkig, sperrig und kauzig und Scalzi erzählt in seinen teilweise fast schon Proto-Thrashigen Songs seine Geschichten oder Vorlesungsnotizen. Der hauptberuflich als College-Professor in Philosophie tätige Scalzi hat sich für den Titel der Scheibe „New Organon“ vom gleichnamigen Buch aus dem Jahre 1620 von Francis Bacon inspirieren lassen. In den Songs geht des textlich um eine philosophische Zeitreise – angefangen von den Griechen über die mittelalterliche katholische Theologie bis zu den Zeiten der Erleuchtung. Und musikalisch haben wir es auf „New Organon“ auch mit einer Zeitreise zu den Anfängen von The Lord Weird Slough Feg zu tun. Dass die Band wieder seit 2005 ihren vollen Namen trägt, kann als entsprechender Hinweis interpretiert werden. Und Scalzi und seine Crew haben sich an die guten alten Zeiten der ersten drei Alben orientiert und tönen so metallisch wie schon lange nicht mehr. Herrliche Songs, gut instrumentiert – das findet sich auf „New Organon“, das als sehr gelungenes Album durchgeht. 
 
Laurent Giovanoli
Laurent
About Laurent 133 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply