SLIPKNOT – We Are Not Your Kind

SLIPKNOT
We Are Not Your Kind
Roadrunner / Warner
 
lg. Das sechste Album der achtköpfigen Metal-Truppe aus Des Moines (Iowa, USA) heisst „We Are Not Your Kind“ und zeigt die Band in einer gereifteren Version. Die Songs strotzen nach wie vor von Wutausbrüchen, doch beinhalten die Tracks stimmzentriertere Parts mit einem Corey Taylor in Bestform. So bemerkt Gründungsmitglied und Gitarrist Jim Root: „Wir hatten noch nie so viel Zeit, ein Album zu schreiben und gemeinsam an Sachen zu arbeiten. Eine meiner Inspirationen waren dieses Mal Künstler, die komplette Alben aufnehmen – und nicht einfach nur Songs. Während die gesamte Branche sich in Richtung Singles entwickelt, wollten Slipknot von vorn bis hinten ein Album-Erlebnis erschaffen.“ Slipknot haben sich in der Tat vier Jahre Zeit genommen, um „We Are Not Your Kind“ zu schaffen. Dies hat sich entsprechend ausbezahlt. Die ersten beiden Songs – „Unsainted“ und „Birth Of The Cruel“ – wurden als Singles ausgekoppelt und setzen den Massstab für das Album: packende Grooves, Downbeats, grossartige Melodien und dennoch viel Aggression und teilweise ein Tick Melancholie. Herausragend dann das folgende „Nero Forte“, das mit einem sagenhaften Refrain aufwarten kann. Dies zieht sich durch bis zum letzten Song, der überragenden zweiten Single “Solway Firth“. Was Slipknot ausmacht ist deren Unvorhersehrbarkeit und Progressivität (oder mit anderen Worten deren kontrolliertes Chaos) – man höre das nur das total abgefahrene „Spiders“, das knallharte „Red Flag“ oder die Ambient-Ballade „My Pain”. Das wirklich gelungene „We Are Not Your Kind“ wurde grandios von Produzent Greg Fidelman in Szene gesetzt und mit einem passenden und düsteren Artwork versehen. Live ist die Truppe am 12. Februar im Hallenstadion in Zürich zu begutachten. 
 
Laurent Giovanoli

Laurent
About Laurent 159 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply