PATTO And That’s Jazz: Live 1971-1973

PATTO
And That’s Jazz: Live 1971-1973

Patto, die Band um Frontmann Mike Patto, gehörte in den 1970er Jahren zu den weniger bekannten aber trotzdem hoch angesehenen englischen Progrockbands. Das Quartett, zum dem neben Patto auch der Gitarrist Ollie Halsall gehörte, existierte von 1970 bis 1973. Patto veröffentlichten drei Alben, «Same» (1970), «Hold The Fire» (1971) und «Roll `em Smoke `em Put Another Line Out» (1972). Die CD (und DVD) «And That’s Jazz: Live 1971-1973 » enthält vor allem Songs aus ihrem letzten Werk. Fünf der elf Songs stammen davon. Der Auftakt «Hold Me Back» wurde dem Debüt entnommen. Die anderen Songs sind zum Teil unveröffentlicht oder Covers. Erwähnenswert ist die spassige A-Capella-Nummer «Shmairway of Shmove», das Michael Holliday 1958 als “Stairway Of Love” bekannt machte. Progrocker müssen nicht todernst sein. Patto galten eh als etwas exzentrisch. «Holy Toledo», «My Days Are Numbered» und «Loud Green Song» stammen von einem vierten Album namens «Monkey’s Bum», das 1973 eingespielt, aber erst viel später veröffentlicht wurde.  Und «I’m Baroque» ist eine bis dato unveröffentlichte Ollie-Halsall-Nummer. Patto-Drummer John Halsey sagte einmal über Halsall: “Ollie May Not Have Been The Best Guitarist In The World, But He Was Certainly Among The Top Two.” Die Soundqualität der Aufnahmen ist nicht über jeden Zweifel erhaben. Die Spielfreude von Halsall und Saxophonist Dave Brooks macht aber einiges wett. Zuweilen liefern sich die beiden regelrechte Duelle («Tell Me Where You’ve Been»). Auf der DVD sind vier frühere Liveaufnahmen & ein Interview zu sehen. Nachdenklich stimmt der Song «Time To Die». Mike Patto starb sehr jung, 1979 im Alter von nur 36 Jahren.

Roebi
About Roebi 238 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply