NIGHTWISH Decades

NIGHTWISH
Decades
Nuclear Blast Records

mv. Nightwish haben es geschafft, von einer jungen, innovativen Symphonic Metal Band aus Finnland zur weltweit anerkannten Vorreiterband in diesem Genre zu avancieren. In den letzten etwas mehr als zwanzig Jahren hat Mastermind Tuomas Holopainen mit seiner Band acht Studioalben, unzählige Singles, EP’s, Livealben und Compilations veröffentlicht und ist immer wieder um die Welt getourt. Da die Band letztes Jahr eine Pause einlegte und dieses Jahr mit einem Greatest Hits-Programm wieder auf Tournee geht, bringt das Label passend dazu eine Best Of Doppel-CD an den Start. Wie wichtig Nightwish für die gesamte Metal-Szene sind und waren, zeigen nur schon die Legionen an Nachahmer-Bands. Abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen hat aber kaum eine Band je die Intensität des Originals erreicht. Hört man sich durch „Decades“, welches mit Songs des letzten Studioalbums „Endless Forms Most Beautiful” von 2015 beginnt und mit einem Demosong von 1996 aufhört (die Tracks sind chronologisch von aktuell bis zum Beginn der Band gelistet), wird dies einmal mehr deutlich. Nightwish haben es in ihrer Karriere immer wieder geschafft, sich neu zu erfinden und dabei atemberaubende Klangwelten zu erschaffen und bei aller Komplexität auch genug Platz für sehr eingängige Hit-Refrains zu lassen. Man hätte dabei auch locker vier CDs mit den Highlights der Finnen füllen können. Die Mischung auf „Decades“ ist aber sehr ausgewogen und bietet fulminante Bombast-Longtracks wie „The Greatest Show On Earth“, „Ghost Love Score“ oder „The Poet And The Pendulum“, eingängige Ohrwürmer wie „Élan“, „Amaranth“, „Nemo“ oder „Wish I Had An Angel“ und natürlich einige der wunderschönen ruhigen Stücke wie „Dead Boy’s Poem“ oder „Sleeping Sun“. „Decades“ bietet dem Neueinsteiger somit effektiv viele Highlights der Band und präsentiert alle drei Sängerinnen, welche bis jetzt bei den Finnen aktiv waren (Tarja Turunen, Anette Olzon und die aktuelle Frontfrau Floor Jansen). So ergreifend und epochal die Musik auf diesem Album auch ist, es muss doch auch noch erwähnt werden, dass für „Decades“ leider die grosse Chance verpasst wurde auch den wahren Fans der Band welche schon alle regulären Alben besitzen einen Anreiz zum Kauf zu bieten (seien dies als Beispiel unveröffentlichte Bonustracks, Coverversionen, alte Songs von Floor Jansen neu eingesungen oder sogar einen ganz neuen Song). Dass die 22 Stücke klangtechnisch remastered wurden ist zwar eine lobenswerte Sache, jedoch hatten die originalen Aufnahmen bereits einen gewaltigen meist ziemlich perfekten Sound. So bleibt „Decades“ leider vor allem für Neueinsteiger und Sammler interessant.

Michael
About Michael Vaucher 76 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply