NICK FRATER Earworms

NICK FRATER
Earworms
Big Stir Records

Das Albumcover von «Earworms», dem sechsten von Nick Frater macht Anleihen an «Revolver» von den Beatles. Dieser Bezug passt auch musikalisch. Auf dem Cover sind neben anderen Frank Zappa, Stan & Ollie, Colin Blunstone (Zombies), Karen Carpenter (Carpenters) und, wenn mich meine nicht mehr ganz taufrischen Augen nicht täuschen, Paul McCartney von Beatles abgebildet. Sie alle, ausser vielleicht Zappa, passen ebenso zum Sound des in Croydon, England, ansässigen Frater und auch zu seiner Einstellung zum Leben. Womit wir endlich bei den zehn Songs auf «Earworms» angelangt wären. Ich komme gleich auf den Punkt: «Earworms» ist ein musikalischer Geniestreich. Fans von hoch infektiösem Power-Pop mit durchgängigem Ohrwurm-Charakter (Das Album heisst schliesslich auch so.) werden es lieben. Der Auftakt «It’s All Rumours» verbindet erfrischend kratzige Gitarren mit harmonischem Gesang. Eine Wohltat. Bei den folgenden Songs lassen Jellyfish, Wondermints, die Beach Boys und ELO grüssen.  Roger Joseph Manning Jnr (Jellyfish, Beck) und Darin Sahanaja (Wondermints, Beach Boys), die auf  «Earworms» mittun, sind daran möglicherweise nicht ganz unschuldig!? «What’s With Your Heavy Heart?» aus dieser Reihe gehört, neben «It’s All Rumours», zu den Toptracks des Albums. «Star-Crossed» atmet dann den Easy- Listening-Geist der Carpenters. Und der balladeske Abschluss «How To Survive Somebody» offeriert himmlischen Chorgesang à la Beach Boys und ELO. Der musikalische Himmel ist gelegentlich auch in Croydon, England zu finden.

Roebi
About Roebi 392 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply