Monsoon Third Eye

Monsoon
Third Eye
Cherry Pop

Sheila Chandra war zarte 16 Jahre alt, als sie von Steve Coe für sein neues Projekt entdeckt wurde. Chandra hatte zuvor in der populären englischen TV-Serie «Grange Hill» (1979 bis 1981) gespielt und ein Auditiontape für Hansa Records aufgenommen. Dieses Tape erregte die Aufmerksamkeit von Coe. Coe, der in den späten 1960er und frühen 1970er in der Psych-Pop-Band Complex gespielt hatte, hatte seine Liebe für die indische Musik, speziell Raga (melodische Grundstruktur) hatte es ihm angetan, entdeckt. Zusammen mit dem Multiinstrumentalisten Martin Smith wollte er eine Band auf die Beine stellen. Die Inderin Sheila Chandra war die ideale Besetzung für die Rolle als Sängerin.1983 erschien «Third Eye», das erste und einzige Werk von Monsoon. Die zehn Songs, mehrheitlich von Coe verfasst, nahmen den World Music Trend vorweg. Seiner Zeit voraus zu sein, ist ja nicht immer gut. Monsoon schaffte mit dem Song «Ever So Lonely» trotzdem den Sprung in die Top 15 der UK-Charts. Das hatte auch damit zu tun, dass «Ever So Lonely» in den Schwulen-Clubs sehr populär war. Chandras wunderbare Stimme und die respektvolle Umsicht, mit der Coe sich der indischen Musik näherte, machen Songs wie «Wings Of The Dawn (Prem Kavita)» (mit Bill Nelson an der Gitarre), «Kashmir», «And I You» oder die Beatles-Coverversion «Tomorrow Never Knows» auch heute noch sehr hörenswert. Die aktuelle Wiederveröffentlichung von «Third Eye» enthält neben den zehn Originalsongs auch unveröffentlichte Songs wie «Man Who Makes Time» oder «With Your Love». Der Hauptteil der zweiten CD sind unterschiedliche Remixes von «Ever So Lonely» (8 Songs von 14). Das mag für den Fan interessant sein, für alle anderen ist das zuweilen etwas anstrengend. Die Marketinganstrengungen von Steve Coe und Co. waren herausragend!!! Natürlich ist und bleibt «Third Eye» ein musikalischen Kleinod, das gekonnt die Brücke zwischen Ost und West schlägt.

 

Roebi
About Roebi 393 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply