METALLICA – Master Of Puppets (10 CDs/3 LPs/2 DVDs/Tape – Super Deluxe Boxset)

METALLICA

Master Of Puppets (10 CDs/3 LPs/2 DVDs/Tape – Super Deluxe Boxset)

Blackened Recordings/Universal

lg. Metallica, die grösste Metal-Band aller Zeiten, veröffentlicht pünktlich zum Weihnachtsgeschäft das dritte Boxset ihrer Klassikeralben. Nach „Kill’Em All“ und „Ride The Lightning“ ist nun „Master Of Puppets“ an der Reihe – ein Album, welches an Strahlkraft alle anderen Scheiben von Metallica in den Schatten stellt und als eine der wichtigsten und besten Heavy Metal-Scheiben aller Zeiten gilt. Der Grund hierfür ist relativ einfach: Es war das „Make It Or Break It“-Album der Four Horsemen, die nach den sehr guten und bereits erfolgreichen ersten beiden Scheiben zum grossen Sprung ansetzen wollten. Zudem war die Band bereits recht erfahren und professionell sowie mehrmals auf grossen Tourneen (auch in Europa) gewesen, ohne ihre jugendliche Unbekümmertheit verloren zu haben. Schliesslich war auf „Master Of Puppets“ letztmals Bassist und Songwriter Cliff Burton zu hören, der in der Nacht nach dem Konzert in Stockholm am 27. September 1986 bei einem tragischen Busunglück sein Leben verlor. Danach sollten Metallica – wenn sie auch erst dann die ganz grossen Erfolge einheimsen konnten – nie mehr so musikalisch und virtuos agieren. Mit dem Tod von Cliff Burton ist auch ein Teil des Spirits der frühen Metallica gegangen, so dass „Master Of Puppets“ als derart monumentales Thrash/Heavy Metal-Werk betrachtet werden kann, dessen Qualität Metallica danach nie mehr erreichen konnten. Die Progressivität, die auf dem Nachfolger „…And Justice For All“ etwas gar Überhand gewann, war noch wohl dosiert mit klassischen Thrash Metal vermischt und die Produktion von Flemming Rasmussen war grossartig und ist heute noch absolut gut hörbar, was nicht bei allen Alben aus den 80er Jahren behauptet werden kann. Nun zum Inhalt der Box: CD 1 liefert „Master Of Puppets“ in einer remasterten Version, welche so absolut hörbar ist und nur zum Guten verändert worden ist. Die sich in den letzten dreissig Jahren beim Hörer gespeicherten Erwartungen werden nicht verwischt sondern nur etwas nuancierter hervorgebracht. Die acht Songs auf „Master Of Puppets“ sind allesamt Klassiker für die Ewigkeit, allen voran der Titelsong, „Battery“ und „Welcome Home (Sanitarium)“, und machen nach wie vor unverändert Spass. Die CDs 2 und 3 bieten mehr oder minder interessante Interviews mit James Hetfield, Cliff Burton, Lars Ulrich und Jason Newsted (der Nachfolger von Cliff), welche als Zeitdokumente durchgehen. CD 4 ist dafür wiederum essentiell und bietet „Rough Mixes“ und frühe Versionen aller Songs des Albums. CD 5 und 6 liefern ein Sammelsurium an Songfragmenten und Riffs und dürften so nur für Komplettisten und Allessammler von Relevanz sein. Dafür liefern die vier letzten CDs sehr tolle und interessante Aufnahmen: zwei Shows noch mit Cliff am Bass, dann die Auditions mit Jason Newsted (mit einem unglaublich satten Bass-Sound!) und zwei Shows mit Jason am Bass (Reseda CA und das legendäre Essener Konzert in der Grugahalle 1987). Auf Vinyl finden sich neben des Albums eine ganze Show (Aragon Ballroom, Chicago). Letztere ist grossartig und tönt sehr authentisch (insbesondere mit einem ungebändigten Bass-Sound von Cliff Burton). Auf Tape und DVD finden sich weitere Konzerte wie der allerletzte Gig mit Cliff Burton in Stockholm sowie Shows aus Japan, USA und dem Roskilde-Festival. Ein 108-seitiges Buch im LP-Format mit nie zuvor gezeigten Aufnahmen und tollen Essays sowie Textblätter, ein Druck des Pushead-Artworks zu „Damage Inc.“ und diverse Buttons runden diese ultimative und limitierte Ausgabe von „Master of Puppets“ – eines der besten Alben aller Zeiten – ab. Diese Boxset- und Wiederveröffentlichungsreihe wird fortgesetzt. Laut Drummer Lars Ulrich ist ab „…And Justice For All (1988)“ richtig rares und spezielles Material verfügbar. Wenn auch preislich eher im höheren Segment angesiedelt (ca. 200 Franken) ist dieses Boxset jedem Metalhead ohne Wenn und Aber zu empfehlen. Obey Your Remaster!

Laurent
About Laurent 41 Articles