LEATHERWOLF Kill The Hunted

LEATHERWOLF
Kill The Hunted
ROAR Rock of Angels Records

mv. Seit ihrem genialen Debutalbum von 1984 ist bei Leatherwolf nur eines konstant: die vielen Besetzungswechsel. Die ersten drei Scheiben bis 1989 sind alle riesige Klassiker, die solch grosse Fusstapfen hinterliessen, dass seither alle Comeback-Versuche bei den Fans mehr oder weniger durchfielen. Ur-Sänger Michael Olivieri stieg leider auch bei diesem erneuten Aufbäumen der Band schon vorzeitig wieder aus, so dass jetzt ausser Drummer Dean Roberts kein Originalmitglied mehr dabei ist. Dieser ist aber hartnäckig drangeblieben und bringt mit «Kill The Hunted» trotz aller Widrigkeiten 15 Jahre nach «New World Asylum» eine neue Leatherwolf-Scheibe auf den Markt. Der neue Sänger Keith Adamiak klingt einiges aggressiver als Michael Olivieri, passt aber definitiv viel besser als Wade Black damals. Leatherwolf klingen auf ihrem neuen Album sehr zeitgemäss und druckvoll und versuchen gar nicht erst, den Stil oder Sound der alten Klassiker zu reproduzieren. Das ist in etwa vergleichbar mit dem Weg, den auch Vicious Rumors hinter sich haben. Will heissen, die neue Platte ist sehr gut und bietet harten US Power Metal mit fantastischen Riffs und einem Feuerwerk an coolen Soli und Leads. Solange man die Erwartungen, welche der Bandname halt mit sich bringt weglegen kann, wird «Kill The Hunted» jedem Fan dieser Musik gefallen. Als Anspieltipps würde ich mal den Titeltrack, «Only The Wicked» sowie das gewaltige «The Henchman» nennen. Und das echt geile Coverartwork wird sich auf T-Shirts genauso gut machen wie auf einem hoffentlich noch kommenden Vinyl-Release.

Michael
About Michael Vaucher 149 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply