KING PEPE King Pepe macht Pepe Jazz

KING PEPE King Pepe macht Pepe Jazz

KING PEPE
King Pepe macht Pepe Jazz

Der gesunde Menschenversand

hug. Nach den verqueren Petitessen seines Debüts «Tierpark» kaufte der eigensinnige Berner am Flohmarkt einen Stapel Schellack-Platten und entdeckte den Jazz der 20er-Jahre. Begeistert von der heiteren Tanzbarkeit dieser Musik, komponierte er zu 20  Originalen eigene Mundart-Texte, die ganz Pepe-mässig wenig Sinn ergeben, aber äusserst unterhaltsam sind. Olifr GUZ Maurmann, Mastermind der Aeronauten und als Solist ein Meister des Rumpel-Pops,  hätte die Tracks abmischen sollen, produzierte dann aber aus lauter Freude an Pepes lakonischen Ergüssen 14 Remixe, die in bester GUZ-Manier Elektroswing-mässig rumpeln und holpern und nun als Bonus-CD beigefügt sind. So ist zweimal eine halbe Stunde herrlich absurde Unterhaltung entstanden, die man sich auch dann mal anhören sollte, wenn man 20er-Jahre-Tanzjazz und Elektroswing nicht mag.

Christian
About Christian Hug 170 Articles
Seit den Sex Pistols «into music», seit 2001 freier Journalist und Buchautor. Jahrelange Mitarbeit im «Music Scene», «Toaster», TagesAnzeiger - Ernst», «Style» und andere. Kein MP3-Freund.