JOHNNY WINTER True To The Blues – The Johnny Winter Story

JOHNNY WINTER True To The Blues - The Johnny Winter Story

JOHNNY WINTER

True To The Blues – The Johnny Winter Story

Sony

 

hh. Am 23. Februar 2014 feierte der Gottvater des amerikanischen Bluesrocks seinen 70. Geburtstag. Erstaunlich oder besser gesagt, Gott sei Dank, weilt der Texaner immer noch unter uns und ist wesentlich besser drauf als vor einigen Jahren, als man auf Grund seiner langjährigen gesundheitlichen Probleme und dem teils exzessiven Gebrauch ungesunder Substanzen eigentlich jederzeit mit seinem Ableben rechnen musste. Auch seine Konzerte in dieser Zeit waren nur noch ein Abklatsch früherer Genialität. Ausserdem ist Winter das Paradebeispiel für einen von skrupellosen Managern gnadenlos ausgebeuteten Musiker. Erst als sein Side-Gitarrist Paul Nelson das Management übernahm und sich  speziell um Winter’s Gesundheit kümmert, blühte der Saitenvirtuose wieder auf. Johnny Winter gehört seit Dekaden zu den auf andere (nicht Blues-) Gitarristen einflussreichsten Musikern, sein einzigartiges, flüssiges Spiel und das fantastische Sliding , von dem ein anderer Grosser des Bluesrocks, Leslie West, sagt: Sein Slide-Spiel ist wie ein Picasso-Gemälde, prägte selbst die grössten Saitenartisten nachhaltig und hörbar. Wobei auch seine gesanglichen Qualitäten nicht unerwähnt bleiben dürfen (Steven Tyler –Aerosmith-: Pound for pound the greatest rock’n’roll singer ever).

Das vorliegende Box-Set umfasst 4 CDs (+ ein tolles, hoch informatives und mit vielen Fotos versehenes Booklet) und ist eine hervorragend gemachte Retrospektive, die die inzwischen fast 50-jährige Karriere des Musikers umfasst. 57 Titel mit einer Gesamtlaufzeit von  3,5 Stunden wurden chronologisch zusammengestellt, von den Anfängen („The Progressive Blues Experiment“-1969) bis hin zum 2011 Output „Roots“ gibt es hier das volle Blues- und Bluesrockprogramm, gespickt mit Highlights und einigen Raritäten. Und alles in überarbeitetem, remasterten satten Sound, der keine Wünsche offen lässt. Blues- und Rockfans dürfen sich hier zudem über die unglaubliche Ansammlung an prominenten Musikern freuen, mit denen Winter im Laufe seiner Karriere zusammenspielte und Platten veröffentlichte wie beispielsweise Michael Bloomfield, Al Kooper, Willie Dixon, Rick Derringer, Muddy Waters, Bob Margolin, Vince Gill, Derek Trucks und natürlich sein Bruder Edgar Winter – um nur einige zu nennen.  „The Johnny Winter Story“ wird diesem genialen, wegweisenden und bahnbrechenden Musiker von A-Z gerecht, wie auch der Untertitel „True To The Blues“, denn es gibt wohl keinen anderen weissen Gitarristen, der so tief im Blues verwurzelt ist und ihm dabei immer seine ureigenen Spuren aufdrückte. Ein wirklich grandioses Werk, das in keiner anständigen Plattensammlung fehlen darf und Gefühle von höchstem Respekt und Ehrfurcht auslöst.

 

Hanns
About Hanns Hanneken 526 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.