JOE BONAMASSA Live From New York Beacon Theatre

JOE BONAMASSA
Live From New York Beacon Theatre – 2 DVD –
Provogue/MV

hh. Langsam wird es ein Overkill mit Bonamassa-Veröffentlichungen. Nicht nur, dass der gute Joe nach der „Rockpalast“- und „Royal Albert Hall“-DVD jetzt schon wieder ein weiteres Konzert filmen liess, sondern mit seiner heavyrockenden Nebentruppe Black Country Communion kam ja vor nicht allzulanger Zeit auch ein gefilmtes Live-Dokument heraus. Zudem ist er als Gast auf inzwischen fast unüberschaubar vielen CD-Produktionen dabei (zuletzt auf der neuen Europe „Bag Of Bones“), am 18. Mai kommt sein neues Album „Driving Towards The Daylight“ und tourt in eigener Regie unablässig. Ein wahrer Workaholic, bleibt zu hoffen, dass der Mann seinen Motor gut geölt hat und dass es nicht plötzlich heisst: Flasche leer. Davon ist auf dieser DVD absolut keine Spur. Im ehrwürdigen Beacon Theatre, wo auch die Stones ihren Konzertfilm „Shine A Light „ mitschneiden liessen, gab der King des Bluesrock einmal mehr ein absolut begeisterndes Konzert, unterstützt von einer der besten Bands in seiner Karriere. Zweifellos ein Verdienst des neuen Drummers Tal Bergmann (Billy Idol, Rod Stewart, LL Cool J), der sich sich hervorragend ergänzt mit Ausnahme-Bassist Carmine Rojas, der wie Keyboarder Rick Melick bereits seit einigen Jahren für den Bonamassa-Groove sorgt. Der Meister selbst zeigt sich einmal mehr in Topform. Dass Bonamassa das Mass aller Dinge im heutigen Bluesbereich ist, ist seit Jahren eine Tatsache. Dass er seine Vorbilder und Lehrmeister schon lange überholt hat, ist ebenfalls eine Tatsache. Und dass er sich trotzdem immer noch weiter steigert, erscheint ob seiner grandiosen Arbeit in der Vergangenheit unglaublich – ist aber eine weitere Tatsache. Für den Mann scheint es keine Grenzen zu geben. Und so ist die vorliegende DVD, die ihn auch als herausragenden Sänger zeigt, ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere. 19 Songs, darunter Bonamassa-Interpretationen von Rory Gallagher’s „Cradle Rock“ , Gary Moore’s „Midnight Blues“, Leonard Cohen’s „Bird On A Wire“ und Gastauftritte von Beth Hart (mit der er im letzten Jahr das sensationelle Album „Don’t Explain“ herausgebracht hat), John Hiatt und Paul Rodgers (mit zwei Free-Klassikern „Walk In My Shadow“, „Fire & Water“) machen diesen Mittschnitt zu einem Fest für Auge und Ohr. Das Sahnehäubchen findet sich auf der Bonus-Scheibe, wo Bonamassa im Warren Haynes Song „If Heartaches Were Nickels“ die Seele seiner Gitarre freilegt und sie buchstäblich zum Schreien und Werinen bringt. Die anschliessende Solo-Einlage auf der Akustik-Gitarre lohnt allein schon den Kauf der DVD: Wer bislang noch nicht von der Einmaligkeit des Saitenhexers überzeugt war, hier ist der ultimative Beweis. Das Publikum belohnt die Darbietungen immer wieder mit stehenden Ovationen. In der Bonus-Abteilung taucht dann auch noch David Crosby auf, der Bonamassa ein paar Tricks des Open-Tunings veranschaulicht. Ausserdem gibts noch eine Bildergalerie. Für den sehr guten Live-Sound ist einmal mehr Partner in Crime Kevin Shirley besorgt, der nun bereits seit Jahren Bonamassas Klänge veredelt. „Beacon Theatre“ ist nicht so hart rockend wie die „Rockpalast“-DVD, aber qualitativ um einiges besser als „Royal Albert Hall“. Unverzichtbar für jeden Bluesrock-Fan und auch für jeden Rock-Gitarristen als Anschauungsmaterial bzw. Lehrfilm (Achtung: Grosse Frustrations-Gefahr). Ein weiteres Meisterwerk vom Gitarren-Gott!

Hanns
About Hanns Hanneken 527 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.