JASON HALOGEN Disasterpiece Theatre

JASON HALOGEN
Disasterpiece Theatre
Firehazard Music

Jason Halogen aka Jason Dunn war der Kopf hinter der US-Band The Luxury. «Disasterpiece Theatre», was für ein passender Titel für diese Zeit, ist sein Solodebüt. Der Auftakt, «Kids Love Dinosaurs» ist eine Art Minioper. Power-Pop trifft auf eine Gitarren-Orgie Marke Queen, die wiederum im Gothic-Rock à la The Ghost mündet und dann an den Sparks vorbei sphärisch entfleucht. Auch der Rest von «Disasterpiece Theatre» offenbart verschiedene Einflüsse. «It’s a Crime Where I Come From» bietet knarzigen und zuweilen geheimnisvollen Elektro-Rock-Power-Pop. «Dear Donnie» offeriert harmonisch rockigen Power Pop mit einer Spur Depeche Mode / Korgis. Superb! Das leichtfüssige «Leave Me Low» nähert sich dann wieder den Korgis. «Answer To Everything» und «She’s A Genius» fallen durch kratzige Gitarren, schöne Harmonien und einer Prise Nachdenklichkeit auf. «Don’t Mind Me« verbindet die Korgis mit Fiction Factory. «This Too Shall Fade» ist nachdenklicher Elektron-Pop mit hymnischen Qualitäten. Und der Abschluss «Sing To Sleep» ist, wie der Titel verheisst, ein beschauliches zuweilen hymnisches Lied, das einem zu später Stunde wohl tut. «Disasterpiece Theatre» ist das, was Mann und Frau eine vielschichtige und mitreissende Angelegenheit nennt.  

Roebi
About Roebi 382 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply