EXHORDER Mourn The Southern Skies

EXHORDER
Mourn The Southern Skies
Nuclear Blast Records

mv. Nach der absolut alles zerstörenden Killer-Comeback-Show am Keep It True Festival war die Spannung auf das Reunionalbum der Thrash Metal-Legende riesig. Eigentlich ist es ja fast unmöglich, nach den beiden Klassikern “Slaughter In The Vatican” (1990) und “The Law” (1992) einfach so 27 Jahre später dieses Feeling, diese herrlich naive wie tödlich brutale Energie wieder zu erzeugen, welche die erwähnten Alben ausmachte. Die wichtigsten Zutaten sind wieder dabei, nämlich Sänger Kyle Thomas und Ur-Gitarrist/Songwriter Vinnie LaBella. Und schon der Opener des neuen Albums, eine brettharte Thrash-Granate namens „My Time“ lässt den Hörer freudig Grinsen. Das Stück knüpft tatsächlich an alte Zeiten an. „Asunder“ und “Hallowed Sound”  packen danach die Groove-Keule aus. Das klingt so wie eine coole Mischung aus „Cowboys From Hell“ und „The Law“. Der Sound der Scheibe ist ausgezeichnet, wenn auch natürlich viel moderner als die alten Sachen von Produzent Scott Burns. Aber es passt perfekt zum knallharten Exhorder-Sound von 2019. Mit “Beware The Wolf” folgt ein weiteres Highlight der Scheibe. Das klingt in etwa wie Exhorder einen  Song für eine Slayer Scheibe schreiben wollten und dürfte Live für kreisende Matten und heftige Circle-Pits sorgen. Leider wird danach das Tempo rausgenommen und es folgen einige Stücke, welche klar abfallen und alte Fans enttäuschen dürften (“Yesterday’s Bones”, „All She Wrote“, „Rumination“ und „Arms Of Man“). Sicher nicht schlecht, aber leider einiges unter dem Niveau der alten Sachen und der ersten vier Hammerstücke. Mit dem ultraschnellen und sehr geilen „Ripping Flesh“ (der stammt noch aus alten Demozeiten) gibt’s noch eine kleine Versöhnung, bevor das fast zehnminütige Titelstück den Hörer mit einer Mischung aus zähem Doom und Grunge etwas verwirrt zurücklässt. Alles in allem eine gute Scheibe, welche sich aber leider an zwei absoluten Klassikern messen lassen muss und deshalb nur zur Hälfte wirklich überzeugt. Macht trotzdem Spass dass Exhorder wieder da sind und neue Musik veröffentlicht haben. Und zum Glück ist die Band wieder live aktiv, denn auf der Bühne fegen Exhorder so ziemlich jeden weg.  

  

Michael
About Michael Vaucher 84 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply