DREAM THEATER – Distance Over Time

DREAM THEATER
Distance Over Time
Inside Out / Sony
 
lg. Nach dem mehr als zwiespältig aufgenommenen letzten Album und Musical-Experiment „The Astonishing“ gehen Dream Theater zwei Schritte zurück und einen nach vorne, indem sie sich vermehrt an das vorletzte, selbstbetitelte Album aus dem Jahre 2013 sowie teilweise an Glanztaten aus den 90er Jahren orientieren. „Distance Over Time“, so der Titel des 14. Albums der New Yorker wurde über eine Zeit von mehreren Monaten fernab von der Grossstadt in einem Studio mitten in der Natur entwickelt, was dem Bandgefüge sichtlich gut getan hat. Die ersten drei Songs „Untethered Angel“, die Single „Paralyzed“ sowie das mächtig nach vorne riffende „Fall Into The Light“ (eines der Höhepunkte des Albums) lassen Grosses erahnen, doch wird die Qualität der genannten Tracks leider nicht über die gesamte Länge des Albums gehalten – insbesondere „Room 137“ und das lange „At Wit’s End“ schwächeln etwas. Handkehrum wissen Songs wie das epische „Barstool Warrior“ (cooler Songtitel), das am Bandhit „Another Day“ erinnernde „Out Of Reach“ sowie das abschliessende „Pale Blue Dot“ sehr zu gefallen. Auch wenn „Distance Over Time“ nicht der ultimative Bandklassiker geworden ist, zeigt die Scheibe ganz eindeutig, dass mit Dream Theater auch nach über 30 Karrierejahren zu rechnen ist. 
 
Laurent Giovanoli

Laurent
About Laurent 116 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply