DAVID BOWIE Aladdin Sane (40th Anniversary Edition)

DAVID BOWIE Aladdin Sane

DAVID BOWIE

Aladdin Sane

(40th Anniversary Edition)

EMI

 

hh. 40 Jahre nach Veröffentlichung kommt „Aladdin Sane“ nun in remastertem Gewand wieder in die Shops. Und das ist mehr als gut, denn das Album gehört zweifellos zu den herausragenden Werken des  britischen „Flashkids“ (wie Bowie damals genannt wurde). „Aladdin Sane“ war 1973 der Nachfolger von „The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars“, das Bowie‘s Durchbruch auf breiter Front bedeutete und als eins der bedeutendsten Alben der Rockgeschichte gilt. „Aladdin Sane“ war Bowie’s erste No.1 Platzierung in den britischen Charts und das Cover zierte seinerzeit wohl jede Posterwand der englischen Rockfans und unterstrich Bowie’s Status als Galionsfigur des Glamrock. Das Album gehört zusammen mit „The Man Who Sold The World“ (1970) und dem Cover-Album „Pin Ups“ (1973) zu den rockigsten Werken des Meisters, wobei Songs wie „Time“, „Drive-In-Saturday“, „Lady Grinning Soul“ eine Brücke zu vorgängigen Alben wie „Hunky Dory“ oder „Ziggy Stardust…“ schlugen.  Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war „Aladdin Sane“ Bowie’s bis dato reifstes und ausgefeiltetes Werk und begeisterte nicht nur Popfans, sondern zog mit Klassikern wie „The Jean Genie“, „Cracked Actor“ oder „Panic In Detroit“ auch Liebhaber härterer Klänge in seinen Bann. Ein echter Knaller war zudem das Stones-Remake von „Let’s Spend The Night Together“. Herausragend auch die Arbeit von Gitarrist Mick Ronson, der mit seinem eigenen sleazigen Stil dem Album einen nachhaltigen Stempel aufdrückte und spätestens jetzt zu einer wahren Kultfigur in der Rockszene aufstieg. Sorgfältig remastert wurde das Album von Ray Staff, der den Originalaufnahmen einen neuen Glanz und grosse Transparenz verpasste. „Aladdin Sane“ wurde ausserhalb von England und den USA, wo es mit Gold ausgezeichnet wurde, seinerzeit in der restlichen Welt sträflich unterbewertet, was man allerdings auch von den grossen Vorgänger-Alben sagen muss. Erst im Nachhinein wurden Bowie’s Frühwerke als das gewürdigt, was sie tatsächlich waren: Meilensteine der Musikgeschichte! Und „Aladdin Sane“ ist davon einer der am hellsten strahlenden Juwelen. Wunderbar, dass dieses Album nun auch in „modernem“ Sound erhältlich ist und dabei immer noch die grosse ursprüngliche Faszination ausstrahlt. Cover, Innenhülle (mit Songtexten) und Label sind dem Original nachempfunden.

Hanns
About Hanns Hanneken 527 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.