CRYSTAL BALL Crystallizer

CRYSTAL BALL
Crystallizer
Massacre Records

mv. Crystal Ball geben zur Zeit Vollgas und stellen dem erfolgreichen Vorgängeralbum “Dejá-Voodoo” vom Herbst 2016 bereits einen Nachfolger zur Seite. Das zehnte Studioalbum der Luzerner Melodic Metaller nennt sich passenderweise „Crystallizer“ und weckt mit dem coolen Kristallschädel-Artwork sofort das Interesse am neuen Longplayer. Dieser ist mit ganzen 13 Tracks (zwei davon sind Bonustracks für die Limited Edition) ganz schön üppig ausgefallen. Wie schon auf dem Vorgängeralbum sass auch diesmal wieder Stefan Kaufmann (ex-U.D.O.) auf dem Produzentensessel, was sich sehr positiv auf den Sound des Albums ausgewirkt hat. So ballert schon der Opener und Titelsong knackig und verdammt heavy los. Das erste grosse Albumhighlight ist dann aber das nachfolgende „Curtain Call“, ein Midtempo-Stampfer mit einem Ohrwurmrefrain sondergleichen. Der Song wird mit Sicherheit bald zu den neuen Live-Höhepunkten der Crystal Ball-Konzerte gehören. Und der nächste Knaller folgt gleich anschliessend mit “Alive For Evermore”, welches mit einem prägnanten Riff mächtig Druck macht, um dann im Refrain gar etwas an die ganz alten Glanztaten von Freedom Call oder Gamma Ray zu erinnern. Danach wechselt die Band immer geschickt zwischen Melodic Metal und Heavy Rock hin- und her und setzt mit der fantastischen Powerballade „Let Her Go With Love“ noch einen weiteres Highlight für alle Fans der ruhigeren Töne. Auch wenn bei 13 Songs nicht jeder gleich stark ausgefallen ist, „Crystallizer“ wird jeden Fan der Band begeistern und dürfte Crystal Ball eigentlich locker aufschliessen lassen zu ihren erfolgreichen Kollegen von Shakra und Gotthard.

Michael
About Michael Vaucher 27 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply