CRASHDIET Rust

CRASHDIET
Rust
Frontiers Records

mv. Sechs lange Jahre sind vergangen, seit die Schweden mit ihrem letzten Studioalbum “The Savage Playground” für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Einmal mehr gab es in der Zeit personelle Wechsel in der Band. Sänger Simon Cruz ist nicht mehr dabei und wurde durch den neuen Shouter Gabriel Keyes ersetzt. Und das war zum Glück ein echter Glückstreffer, denn Keyes passt einfach perfekt zum leicht punkigen Sleaze Metal der Band und dank seiner Stimme erinnern die neuen Songs jetzt sehr oft an alte Skid Row. Ansonsten hat sich eigentlich nicht viel geändert bei Crashdiet. Stücke wie der hymnische Opener „Rust“ oder die etwas an Hardcore Superstar erinnernden hart rockenden „Into The Wild“ und „Reptile“ bieten alles was die Fans der Band so lieben. Für Abwechslung sorgen das balladeske „In The Maze“ und das Keyboard-lastige „Waiting For Your Love“, wobei hier auf typische Balladen verzichtet wurde. Stark umgesetzt wurde auch die Chris Laney Nummer „Parasite“. Mit „Rust“ untermauern Crashdiet ihre Vormachtstellung im Sleaze Metal-Bereich und werden sicher keine Fans enttäuschen. Die Scheibe dürfte auf vielen Metal Partys bald für gute Stimmung sorgen.

Michael
About Michael Vaucher 86 Articles
Michael Vaucher schreibt seit 2011 für's TRACKS Magazin im Bereich HardRock/Heavy Metal. Zudem ist er der Gründer der Schweizer Metalband EMERALD, welche seit 1995 aktiv ist und bereits 7 Alben veröffentlichte.

Be the first to comment

Leave a Reply