BEECHWOOD Trash Glamour

BEECHWOOD
Trash Glamour
Alive Naturalsound Records

Beechwoods Alben «Songs From The Land Of Nod» (2017) und «Inside The Flesh Hotel» (2018) mischten die Rockwelt mit ihrer erfrischenden Mischung aus Glamrock, Power Pop, Garagenrock und Punk gehörig auf. Da ist es naheliegend, dass das Debüt des Trios, das 2014 nur auf Kassette erschiene «Trash Glamour» wiederaufgelegt wird. Die zehn Songs wurden im Keller der Familie von Sänger und Gitarrist Gordon Lawrence mit nur einem Mikrophon eingespielt. Laut CD-Booklet war er damals von «Raw Power» von den Stooges und «Exile On Main St.» von den Stones besessen. Anleihen an Iggy Pops Gesangsstil sind unüberhörbar. Mann und Frau höre den Auftakt « (I’m Your) Other Man». «I Can’t Stop It» hingegen könnte auch als Stonesnummer durchgehen. In « City Boy Blue» schimmert dann neben den Stooges auch noch Spur Suicide durch. Mit «Run Away» gibt es noch einen Abstecher zu den frühen Nirvana. «Trash Glamour» hat durchaus seine Momente aber an «Songs From The Land Of Nod» und «Inside The Flesh Hotel» reicht es nicht heran. Muss es auch nicht. Es ist aber interessant zu hören, wie sich Beechwood positiv entwickelt haben

Roebi
About Roebi 171 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply