ANTON BARBEAU Natural Causes

ANTON BARBEAU
Natural Causes
Beehive

Für «Natural Causes», sein circa 25 (oder so) Album, hat der in Berlin ansässige Amerikaner Anton Barbeau auf 14 befreundete Musikerinnen und Musiker (u.a. Andy Metcalfe, Robbie McIntosh und Nick Saloman) zurückgegriffen. Die 15 Songs wurden in sechs unterschiedlichen Studios in Europa und Amerika aufgenommen. Und einige der Tracks, wie “Creepy Tray”, “Secretion Of The Wafer” und “Magazine Street” sind ältere, upgedatete Songs. “Creepy Tray” erschien erstmalig auf dem Album «A Splendid Tray» (1999). “Secretion Of The Wafer” stammt von der 2017 EP «Heaven Is In Your Mind” und “Magazine Street” war ursprünglich auf «The Horse’s Tongue» (1992) mit den The Joy Boys zu finden. Gerade 1992 und 1999 war Barbeau noch «konventioneller» unterwegs. Sprich, er hatte seinen inneren Julian Cope (musikalisch, optisch) und Syd Barrett noch nicht gefunden (: 2018 und natürlich auch heute ist alles anders. Barbeau lässt seiner zuweilen exzentrischen Kreativität vollen Lauf. Bestes Beispiel auf «Natural Causes» ist «It’s The Coffee That Makes the Man Go Mad”. Diese schräge, textlich wie musikalisch, Nummer würde auch einem Syd Barrett oder einem Julian Cope gut anstehen. Das Original von “Secretion Of The Wafer” wurde gekürzt, klingt etwas düsterer, und geht noch mehr in Richtung Fad Gadget mit akustischen Gitarren abgeschmeckt. Der Power Pop von «Creepy Tray» wurde mit 80ties Synthie-Sounds untermalt. Das gleichgeartete “Magazine Street” wurde bloss soundmässig modernisiert, sprich klingt jetzt nicht mehr ganz so dünn, geht aber immer noch gut (bis besser) ins Ohr. «Mumble Something» ist dann wieder charmanter Psych-Folk Marke Syd Barrett oder Bevis Frond (deren Nick Saloman spielt schliesslich auch mit). Für Freunde des Abseitigen und Überraschenden ist «Natural Causes» (einmal mehr) eine wahre Freude.

Roebi
About Roebi 200 Articles

Be the first to comment

Leave a Reply