ALOAN No Fear, No Bravery

ALOAN
No Fear, No Bravery

IRASCIBLE

hug. Eben erst Aloan live gesehen auf einer Openair-Bühne: Die für Konzerte erweiterte Band konnte mühelos sogar den offenen Raum ausfüllen mit überaus dichten, sich atmosphärisch schwer und gleichzeitig leichtfüssig dahinziehenden Track, die ebenso mühelos mit Morcheeba mithalten konnten, die ja quasi die Königsdisziplin des Trip Hop sind. Auf ihrem fünften Album gab es wieder mal Personalwechsel, aber die Grundlinie, die von Sängerin Lyn M und dem Produzenten/Komponisten/Schlagzeuger Alain Frey festgesetzt wird, bleibt bestehen. Einzig der Einfluss der 60er-Jahre-Pop-Unbeschwertheit ist auf «No Fear, No Bravery» diesmal klarer ausgearbeitet, ja schon fast vordergründig, und das bekommt den Songs sehr gut. Wer Morcheeba, Lunik, Moloko beziehungsweise Rósin Murphy und Nick Waterhouse mag, muss sich dieses Album dringend anhören.

Hanns
About Hanns Hanneken 529 Articles
Hanns, der Gründer von TRACKS, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.