ROBBIE WILLIAMS The Heavy Entertainment Show

williams

ROBBIE WILLIAMS

The Heavy Entertainment Show

Sony Music

 

hef. Das Cover zeigt es schon an: Robbie Williams kämpft noch immer gegen sich selbst. Und gegen seine Dämonen, die er auf seinem elften Album besingt. Inzwischen 42-jährig, verheiratet und Vater zweier Kinder, ist er ein liebenswerter Kindskopf geblieben. Aber Feuer im Hintern hat er noch immer. Abgespeckt kündigt er eine Tournee an, und die soll dem Albumtitel gerecht werden.

“Let me entertain you”, das hat er schon oft auch bei uns getan, und wie. Robbie hat sich auch wieder seinen alten Songschreib-Kumpel Guy Chambers ins Boot geholt und 16 neue Songs geschrieben. 11 davon sind auf der normalen CD, die anderen fünf auf der Deluxe-Version. Mit “Motherfucker” ist ihm ein Supersong gelungen, eine wahre Stadion-Hymne. Typisch Schlitzohr Robbie überhöht er sich dabei augenzwinkernd selbst. “Ich bin stark, schön und frei. Ich bin wunderbar, ich bin magisch, ich bin ich, und ich liebe mein Leben, singt er. Dazu gesteht er: “Ich kenne meine Fehler. Und Gott weiss, dass ich nicht wenige machte. Daddy hat die Dämonen aus sich rausgelassen. Eines Tages werdet Ihr alt genug sein zu verstehen, dass Daddy ein böser Motherfucker war.” Worte, die gleichzeitig als Mahnung an die Kinder gedacht sein sollen, später anständiger zu sein als ihr Daddy es war. Trotzdem galt Robbies Sorge, was seine Kinder anbetrifft, auch seinem Albtraum, dass die beiden mal Spiessbürger werden könnten. Früher sei er 24 Stunden am Tag Popstar gewesen, resümiert Robbie sein früheres Leben. „Ich kam nie zur Ruhe. Jetzt habe ich Zucker, Sex, Porno, Internet, Alkohol und Drogen aus meinem Leben eliminiert, trinke nur noch Wasser. Ich habe meinen Lebenssinn als Familienvater gefunden. Seiner Musik jedenfalls hat es nicht geschadet. Und für seine musikalische Zukunft besteht Hoffnung. Am 2. September nächsten Jahres „entertaint“ Robbie das Zürcher Letzigrund-Stadion.

About Hanns 517 Articles
Hanns, Herausgeber und Chefredaktor, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.