NOISE RECORDS Various Best Ofs

noise-records-best-of

NOISE RECORDS BEST OFS

GRAVE DIGGER – Let Your Heads Roll -The Very Best Of The Noise Years 1984-1987

HELLOWEEN – Ride The Sky – The Very Best Of 1985-1998

KAMELOT – Where I Reign – The Very Best Of The Noise Years 1995-2003

KREATOR – Love Us Or Hate Us – The Very Best Of The Noise Years 1985-1992

RUNNING WILD –Riding The Storm – The Very Best Of The Noise Years 1983-1995

SINNER – No Place In Heaven – The Very Best Of The Noise Years 1984-1987

SKYCLAD – A Bellyful Of Emptiness – The Very Best Of The Noise Years 1991 – 1995

TANKARD – Oldies & Goldies – The Very Best Of The Noise Years 1986-1995

Noise / BMG

BMG bringen in diesem Jahr Noise Records wieder auf den Markt, nachdem sie Sanctuary Records als Mutterfirma von Noise erworben haben. Bevor einzelne Titel aus dem reichen Fundus dieses in den 80er und früher 90er-Jahren prägenden Labels wieder erhältlich gemacht werden (man denke da nur an Celtic Frost, Coroner, Helloween, Kreator, Running Wild, Tankard oder Voivod) kommen erstmals 2 CD Best-Ofs einiger ausgesuchter Bands heraus. Das von Karl-Ulrich Walterbach, der musikalisch in der Punk-Szene Berlins sozialisiert wurde, ins Leben gerufene Label konnte viele Duftmarken setzten und es entsprangen viele Klassiker aus dem Stall von Noise Records. Noise Records kann in seinen frühen Tagen als wichtiger Stützpfeiler des europäischen Metals bezeichnet werden, der damals förmlich explodierte. Auch nahm Noise eine wichtige Vorreiterrolle für Stilrichtungen wie Death Metal (Hellhammer, Celtic Frost), melodischer Power-Metal (Helloween) sowie Thrash Metal (Kreator und Tankard) wahr. Andere Bands wie Voivod, Coroner, Mordred oder Watchtower (eine der progressivsten Metal-Bands überhaupt) sprengten viele Grenzen und sind nach wie vor sehr wichtig für das Selbstverständnis und den Facettenreichtum des Heavy Metals. Allerdings waren die Hamburger von Helloween in finanzieller Hinsicht der Anker für Noise Records. Mit “Keeper of the Seven Keys” (Part I und II) wurden einige Rekorde gesprengt. Dicht dahinter folgten Running Wild, das mit ihrem Piraten Metal um Mastermind Rock’n’Rolf grosse Erfolge einfahren konnten. 2001 wurde das Label verkauft und fristete unter der Ägide von Sanctuary Records eher ein Schattendasein. Nun erwacht die Noise Records Maschine zu neuem Leben und das ist gut so. So werden vor allem jüngeren Fans diese tollen und bahnbrechenden Acts nähergebracht.

 

Die hier vorliegenden Best-Ofs wurden – bis auf Ausnahme von Grave Digger und Skyclad – in Zusammenarbeit mit den Bands gemacht und sind mit interessanten Liner-Notes versehen. Stilistisch ist von der besten europäischen Thrash-Metal Band Kreator über die Frankfurter Bierkönige Tankard, dann weiter über traditionellere deutsche Champions-League Heavy Metal-Kost (Helloween, Running Wild, Grave Digger) und den Hard-Rock angehauchten Sinner bis zu den melodischen Power-Metallern von Kamelot (aus Florida) und den Erfindern des British-Folk Metal Skyclad (um den früheren Sabbat-Sänger Martin Walkyier). Leider ist bei gewissen Bands die Auswahl etwas seltsam geraten wie zum Beispiel bei der zweiten CD von Running Wild oder aufgrund der Tatsache, dass mal Tracks von EPs verwendet wurden (Running Wild) und mal nicht (Kreator). Alles in allem sind diese acht Best Of-Scheiben vor allem für Einsteiger interessant, die die betreffenden Bands nicht sehr gut kennen.

About Hanns 518 Articles
Hanns, Herausgeber und Chefredaktor, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.