BETH HART/JOE BONAMASSA Live In Amsterdam (2 DVD)

live-amsterdam-beth-and-joe-DVD

BETH HART/JOE BONAMASSA

Live In Amsterdam (2 DVD)

Provogue / MV

 

hh. Von Zeit zu Zeit bringen zwei der derzeit besten in ihrem musikalischen Genre ihre gemeinsame Studioarbeit auch live vor das Volk. Leider sind diese Konzerte eher als rar zu bezeichnen, denn Beth Hart und Joe Bonamassa zusammen sind kaum zu toppen und bieten ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse.

Das hier aufgenommene Konzert in der holländischen Metropolezeigt bietet einmal mehr ganz grosses Kino und könnte treffend auch als The Beth Hart Soul & Blues Revue betitelt werden. Der Meister selbst hält sich zurück, steht auf der Bühnen in der 2. Reihe im Bandverbund und überlässt  Beth die Front. Die Band ist identisch mit dem Musikern, die auf Hart/Bonamassa Studioplatten aktiv sind und die zugleich auch bei Bonamassa’s Tour de Force Gigs dabei sind. Und diese Jungs sind Meister ihres Fachs, Carmine Rojas (Bass) und Anton Fig (Drums) liefern einen dichten und satt groovenden, swingenden Teppich und bilden den straff rockenden Kern, auf dem sich Bonamassa, Blondie Chaplin (Rhythmus-Gitarre), Allen Schierbaum (Keyboards) und besonders Beth Hart entfalten können. Dabei verhalten sich alle Protagonisten durchweg band- und songdienlich, lediglich Bonamassa ist in einigen Soli von Langzeitproduzent und Musical Director Kevin Shirley etwas zu dominant im Sound nach vorn gemischt. Aber das sei Shirley verziehen, schliesslich steht hier der Meister aller Klassen im Focus. Auch wenn man Bonamassa inzwischen oft (Kritiker werden sagen: Inzwischen zu oft) bei der Arbeit zusehen konnte, sei es live oder auf Bildkonserve, ist es immer wieder beeindruckend, diesen Man bei der Arbeit zu erleben. Es gibt derzeit keinen anderen Gitarristen, der die Kombination aus Technik, Gefühl, Melodie und Härte so perfekt verbindet und beherrscht wie der Amerikaner. Beth Hart steht dem nichts nach, sie hat sich zwar inzwischen optisch von der  dreckigen (Blues-)Rockerin zur Lady im Kleid gewandelt, aber ihre Ecken, Kanten und Härte bewahrt und glänzt mit bekannt herausragendem Gesang. Die Songauswahl beinhaltet grösstenteils Titel aus den beiden Soloalben des Duos, also Remakes alter (Etta James, Billy Holiday etc.) und zeitgenössischer (Melody Gardot)  Soul- und Swingklassiker. Die Band setzt diese Vorlagen perfekt um und macht sich diese Songs zu Eigen.

Der Sound ist, wie von Kevin Shirley Produktionen gewöhnt, erste Sahne und auch die Kameraführung lässt in ihrer Dezentheit und der Fokussierung aufs Wesentliche keine Wünsche offen.

Im Bonusteil gibt es ausführliche Einblicke in die Proben an verschiedenen europäischen Auftrittsorten, Interviews mit den Musikern und an der Produktion direkt Beteiligten, sehr informativ und unterhaltsam. Auch wird hier eindrücklich sichtbar, wie gross der Einfluss von Kevin Shirley auf das ganze Spektakel ist. Als Musical Director überlässt er nichts dem Zufall, ist bei den Proben ständig auf der Bühne präsent und weist die Musiker an und ein. Shirley ist im wahrsten Sinn des Wortes der Master of Ceremony und hat einen gewaltigen Einfluss auf die Klasse der Darbeitung.

Fazit: „Live In Amsterdam“ ist einmal mehr ein grosses Erlebnis in der langen Reihe von Bonamassa’s Livedokumentationen. Beth Hart wertet dabei die Konzerte zum ganz grossen Kino auf. Ein tolles Konzert mit einer tollen Band – besser geht’s nicht. Muss man haben!!!

 

About Hanns 517 Articles
Hanns, Herausgeber und Chefredaktor, ist der CH-Musikszene seit den 80er-Jahren als Produzent, Musiker und Redaktor eng verbunden. Er war jahrelang Chefredaktor des Schweizer Musikmagazins MUSIC SCENE, des deutschen Magazins MUSIK SZENE und arbeitete für u. a. MUSIK EXPRESS, METAL HAMMER.